•  
  •  
Die Geschichte


Vor 45 Jahren hatte meine Mutter Christel Mixanig,die Idee in der Annahmestelle von der Fix Chem. Reinigung Balzers AG 

„Günstige Kleidung für Jedermann-Frau“ anzubieten.

Mit Hilfe von Bekannten, Verwandten und den Kleidern ihrer Kinder konnte dies verwirklicht werden. Dabei entstand das Konzept wer Kleider bringt verdient etwas dabei, wer Kleider kauft spart dabei. Nach und nach wuchsen die Nachfrage und das Angebot. Aufgrund dessen wurde allmählich der Platz knapp und es musste ein neues Ladenlokal gefunden werden. Am 1.Juli 2001 öffneten sich die neuen Tore des Secondhand-Lädelis in der Bahnhofstrasse 47 zum ersten Mal.

Als im November 2002, nach 30 Jahren erfolgreichem Führen des Secondhand-Lädeli in Buchs, der wohlverdiente Ruhestand von Christel Mixanig anstand, durfte ich Monika Rutz als älteste Tochter das kleine, aber feine Familienunternehmen übernehmen und weiterführen. Durch langjährige Erfahrung im Detailhandel und auch im Secondhand-Lädeli konnte ich mein Know How gut und schnell einbringen. 

Ein weiterer Meilenstein für das Secondhand-Lädeli ist der Eintritt ins World Wide Web am 1. November 2009,knapp 40 Jahre nach der Umsetzung einer Idee die bis heute gelebt wird 

                                                                   Das Einkaufserlebnis für^s kleine Budget!

Im Januar 2011 wurde Der Secondhand-Laden im Brunnenhofweg 3, 9470 Buchs eröffnet da der bisherige Standort in der Bahnhofstrasse einem Neubau weichen musste.

Es sind genügend Parkplätze vorhanden.


Kein Lädeli ohne Hilfe

Das Secondhand - Lädeli ist ein einfrau Betrieb, jedoch wäre dies für mich kaum zu bewältigen.

Deswegen kann ich auf das zurückgreifen, was es ermöglicht hat dieses Konzept soweit zu bringen wo wir heute stehen; auf Familie und Bekannte.

Meine Helferinnen, helfen alle ehrenamtlich (unentgeltlich) und es bereitet mir grosse Freude auf eine solche Unterstützung vertrauen zu dürfen.

Monika Rutz

die Inhaberin des Secondhänd - Lädelis

Angelika Merz

Haushalt und Einkäufe müssen auch gemacht werden, deswegen steht jeden Montagnachmittag meine Schwester Angelika im Laden. Und auch ab und an wenn ich mal einen Tag Freizeit brauche.


Meine Schwiegertochter

Helen Rutz

Auf sie kann ich zählen wenn ich mal Ferien brauche.

Anja Eggenberger

springt ein damit es Helen nicht zu viel wird.